THE TWITTER FILES (15) – BioNTec drĂ€ngt Twitter zur Zensur

BioNTec drĂ€ngt Twitter zur Zensur der Tweets der Nutzer, die nach kostengĂŒnstigen Covid-19 Generika-Impfstoffen fragen. Die Bundesregierung spricht sich wĂ€hrend dessen gegen die C19-Impfstoff-Patentfreigaben aus, durch erfolgreiche Pharma-Lobbyarbeit.

Die Übersetzung des Twitter Threads “How the pharmaceutical industry lobbied social media to shape content around vaccine policy” von Lee Fang vom 16. Januar 2023.

Alle Teile der 👉 THE TWITTER FILES (und mehr) bei uns / YouTube Playlist aller 👉 The Twitter Files Video Podcasts


Video-Podcast

Direkt auf 👉 Odysee Odysee oder auf 👉 YouTube YouTube ansehen.

Der Podcast enthĂ€lt auch Teile eines begleitenden Artikels von Lee Fung: 👉 Covid-19 Pharmahersteller drĂ€ngten Twitter, Aktivisten fĂŒr generischen Impfstoff zu zensieren


1. Neuer Beitrag aus den…

THE TWITTER FILES: Wie die Pharmaindustrie Lobbyarbeit in den sozialen Medien betreibt, um Inhalte zur Impfstoffpolitik zu beeinflussen.

Der Vorstoß beinhaltete direkten Druck von Pfizers Partner BioNTech, um Aktivisten zu zensieren, die kostengĂŒnstige generische Impfstoffe fĂŒr einkommensschwache LĂ€nder fordern.

2. Im Jahr 2020 war klar, dass die Pandemie schnelle Innovationen erfordern wĂŒrde. Schon frĂŒh gab es einen Vorstoß fĂŒr eine gerechte Lösung: Eine internationale Partnerschaft zum Austausch von Ideen, Technologien und neuen Formen der Medizin, um diese Krise schnell zu lösen.

New agreement under C-TAP aims to improve global access to COVID-19 testing technologies

Neue Vereinbarung im Rahmen von C-TAP zielt darauf ab, den weltweiten Zugang zu COVID-19-Testtechnologien zu verbessern

Genf – Eine neue, offene und transparente Unterlizenzvereinbarung zwischen dem Medicines Patent Pool (MPP) im Namen des C-TAP und dem sĂŒdafrikanischen Pharmaunternehmen Biotech Africa wird die Herstellung und den Verkauf der serologischen COVID-19-Antikörpertechnologie auf der ganzen Welt beschleunigen.

Die Weltgesundheitsorganisation begrĂŒĂŸt die Unterlizenzvereinbarung, die erste ihrer Art, die unter der Schirmherrschaft der WHO-Initiative COVID-19 Technology Access Pool (C-TAP) unterzeichnet wurde. Der C-TAP wurde 2020 eingerichtet, um den rechtzeitigen, gerechten und erschwinglichen Zugang zu COVID-19-Gesundheitsprodukten zu erleichtern. …

(https://web.archive.org/web/20220627030122/https://medicinespatentpool.org/news-publications-post/new-agreement-under-c-tap-aims-to-improve-global-access-to-covid-19-testing-technologies)

3. Doch die globalen Pharmariesen sahen in der Krise eine Chance fĂŒr noch nie dagewesene Profite. Hinter verschlossenen TĂŒren starteten die Pharmakonzerne eine massive Lobbyarbeit, um alle BemĂŒhungen um eine gemeinsame Nutzung von Patenten und IP fĂŒr neue, mit Covid zusammenhĂ€ngende Medikamente, einschließlich Therapeutika und Impfstoffe, zu unterdrĂŒcken.

4. BIO, die Lobbygruppe, die Biopharmaunternehmen wie Moderna und Pfizer vertritt, forderte in einem Schreiben an den neu gewĂ€hlten Biden die US-Regierung auf, jedes Land zu sanktionieren, das versucht, Patentrechte zu verletzen und kostengĂŒnstige Generika fĂŒr Covid-PrĂ€parate oder Impfstoffe herzustellen.

Medikamentenlobby fordert Biden auf, auslĂ€ndische LĂ€nder zu bestrafen, die auf kostengĂŒnstige Impfstoffe drĂ€ngen (Englisch)
Big Pharma kĂ€mpft fĂŒr eine strenge Kontrolle ĂŒber die Produktion von Covid-19-Impfstoffen, um die weltweite VerfĂŒgbarkeit einzuschrĂ€nken und gleichzeitig Milliarden zu verdienen.

5. Das bringt uns zu Twitter. Die globale Lobbyarbeit macht auch ĂŒber die sozialen Medien direkten Druck. BioNTech, das den Impfstoff von Pfizer entwickelt hat, wandte sich an Twitter und forderte, dass Twitter die Tweets der Nutzer zensiert, die nach kostengĂŒnstigen Generika-Impfstoffen fragen.

The Twitter Files

6. Die Vertreter von Twitter reagierten schnell auf die Bitte der Pharmaindustrie, die auch von der deutschen Regierung unterstĂŒtzt wurde. Ein Lobbyist in Europa bat das Inhalts-Moderationsteam, die Konten von Pfizer, AstraZeneca und von Aktivisten mit Hashtags wie #peoplesvaccine zu ĂŒberwachen.

THE TWITTER FILES (15) - BioNTec drÀngt Twitter zur Zensur

Betreff: [Bitte um UnterstĂŒtzung GET&SI] Kampagne gegen Biontec, Pfizer, AstraZeneca fĂŒr den 14. Dezember angekĂŒndigt

Hallo TwS. SI und LP
(♩Nick & Katy als relevant fĂŒr ihre MĂ€rkte)

Wir wurden von Biontech und dem Bundesamt fĂŒr Sicherheit in der Informationstechnik kontaktiert. FĂŒr morgen ist eine Online-Kampagne angekĂŒndigt, die sich gegen die Pharmaunternehmen richtet, die den COVID-19-Impfstoff entwickeln. Montag 14. Dezember um 9 Uhr MEZ

Zu den erwarteten Hashtags gehören #JoinCTAP und #PeoplesVaccine
Könnten Sie uns unterstĂŒtzen und ein Auge auf die entsprechenden Hashtags und die folgenden Accounts haben
@bioNTech_Group
@pfizer
@pfizer_de
@moderna_tx
@AstraZeneca

Die Behörden warnen vor “schwerwiegenden Folgen” der Aktion, d.h. es ist mit BeitrĂ€gen und einer Flut von Kommentaren zu rechnen, “die gegen die TOS [Nutzer-Regeln] verstoßen”, sowie mit der “Übernahme von Nutzerkonten”.
Vor allem die persönlichen Konten des Managements der Impfstoffhersteller sollen ins Visier genommen werden. Dementsprechend könnten auch Fake-Accounts eingerichtet werden.

Die deutschen Behörden verweisen u.a. auch auf die Quelle (es handelt sich um eine (zulÀssige) Kampagne, bei der Nutzer einen automatisch generierten Tweet senden können https://act.globaljustice.org.uk/join-peoples-vaccine-day-action?refsid=544889

Bitte lass es uns wissen, wenn du noch Fragen hast.

Vielen Dank Nina

7. Die potenziellen “Fake-Accounts”, die Twitter wegen des Protests gegen Pfizer ĂŒberwachte? Das waren echte Menschen. Hier ist einer, den das Twitter-Team wegen möglicher VerstĂ¶ĂŸe gegen die Nutzungsbedingungen markiert hat. Ich habe mit Terry, einem 74-jĂ€hrigen pensionierten Maurer aus Großbritannien, telefoniert.

THE TWITTER FILES (15) - BioNTec drÀngt Twitter zur Zensur
https://twitter.com/TerryB28937065/status/1338405076227010560

8. Es ist nicht klar, welche Maßnahmen Twitter auf diese Anfrage hin ergriffen hat. Mehrere Twitter-Mitarbeiter stellten in spĂ€teren Nachrichten fest, dass dieser Aktivismus keinen Missbrauch darstellte. Aber das Unternehmen ĂŒberwachte weiterhin Tweets.

9. In einem weiteren Vorstoß bezahlte die Lobbygruppe von Pfizer und Moderna, BIO, eine spezielle Kampagne zur Moderation von Inhalten, die von einem Auftragnehmer namens Public Good Projects entwickelt wurde, der mit Twitter zusammenarbeitete, um Regeln fĂŒr die Moderation von Inhalten rund um das Thema Covid “Fehlinformationen” aufzustellen.

10. BIO stellte 1.275.000 Dollar fĂŒr die Kampagne zur VerfĂŒgung, von denen ein Teil durch Steuerformulare offengelegt wurde. Die PGP-Kampagne mit dem Namen “Stronger” half Twitter bei der Erstellung von Content-Moderations-Bots, entschied, welche Public-Health-Accounts eine Verifizierung erhielten, und half beim Crowdsourcing von Content-Takedowns [Inhalts-Löschung].

Rechte Abb.:
ALS FEHLINFORMATION MELDEN
Sie erkennen Fehlinformationen, wenn Sie sie sehen. Stellen Sie sicher, dass niemand anderes sie sieht, indem Sie den Beitrag an die entsprechende Plattform melden. Wenn Sie ein Konto melden, geschieht das vertraulich.

 

11. Viele der Tweets, auf die sich die von BIO finanzierte Kampagne konzentrierte, waren echte Fehlinformationen, wie zum Beispiel die Behauptung, dass Impfstoffe Mikrochips enthalten. Aber andere, bei denen Stronger Twitter beeinflusste, waren eher in einer Grauzone angesiedelt, wie z. B. ImpfpĂ€sse und Impfvorschriften, Maßnahmen, die zum Impfen zwingen.

THE TWITTER FILES (15) - BioNTec drÀngt Twitter zur Zensur

13. SEP. 2021
Was du ĂŒber die Impfpflicht wissen solltest

Die neue C0VID-19-Strategie von PrÀsident Biden wird zwei Drittel der US-BeschÀftigten betreffen

PrÀsident Biden stellte letzte Woche eine Sechs-Punkte-Strategie vor, um C0VID-19 zu bekÀmpfen und der Pandemie Einhalt zu gebieten. Der Plan, der sich auf zwei Drittel der US-BeschÀftigten auswirken wird, ist das bisher umfassendste Impfmandat des Landes

THE TWITTER FILES (15) - BioNTec drĂ€ngt Twitter zur Zensur“Wenn eine geimpfte und eine ungeimpfte Person ungefĂ€hr die gleiche FĂ€higkeit haben, das Virus zu tragen, auszuscheiden und zu ĂŒbertragen, insbesondere in seiner Delta-Form, welchen Unterschied macht dann die Umsetzung eines Impfpasses fĂŒr die Verbreitung des Virus?”

12. Im Rahmen der von Moderna/Pfizer finanzierte Kampagne erhielt Twitter direkt regelmĂ€ĂŸige E-Mails mit Listen von Tweets zum Löschen und andere zur PrĂŒfung. Hier ist ein Beispiel fĂŒr jene Art E-Mails, die direkt an die Lobbyisten und Inhaltsmoderatoren von Twitter gingen. Viele konzentrierten sich auf @zerohedge, das gesperrt wurde.

THE TWITTER FILES (15) - BioNTec drĂ€ngt Twitter zur ZensurBetreff: PGP Falschinfo Bericht & ÜberprĂŒfungsanfrage

Hallo zusammen.

Im Anhang findet ihr den Falsch-Informations-Bericht fĂŒr diese Woche und unseren Antrag auf Stapel-PrĂŒfung.

Diese Woche haben wir gesehen:

  • Impfgegner machen sich den NYT-Artikel ĂŒber die ZurĂŒckhaltung von Impfstoffinformationen durch die CDC zunutze. Die Artikel enthalten selbst keine Fehlinformationen, aber sie nutzen die Nachricht, um zu beweisen, dass die CDC nicht vertrauenswĂŒrdig ist.
  • In einem anderen Artikel, der stark im Trend liegt, berichtet ein Beamter einer deutschen Krankenkasse, dass seine Berichte ĂŒber Arztbesuche aufgrund von Nebenwirkungen von Impfstoffen nicht mit den offiziellen Berichten ĂŒber unerwĂŒnschte Ereignisse ĂŒbereinstimmen und dass die offiziellen Berichte möglicherweise stark untertrieben sind. Dieser Artikel ist schwer zu ĂŒberprĂŒfen, weil er darauf hinweist, dass diese Daten alle Nebenwirkungen umfassen, nicht nur schwere Nebenwirkungen.

Bitte lass mich wissen, wenn du Fragen hast. Vielen Dank!

Besten Gruß,

13. Bemerkenswert ist, dass dieser massive Vorstoß zur Zensur und Kennzeichnung von Covid-Fehlinformationen nie fĂŒr Pharmaunternehmen galt. Als die Pharmakonzerne die Risiken der Entwicklung kostengĂŒnstiger generischer Covid-Impfstoffe maßlos ĂŒbertrieben, unternahm Stronger nichts. Die Regeln galten nur fĂŒr Kritik an der Industrie.

THE TWITTER FILES (15) - BioNTec drÀngt Twitter zur Zensur
https://twitter.com/PhRMA/status/1590426022427639810

 

14. Hier ist mein detaillierterer Bericht. Ich erhielt einen bestimmten Zugang zu den Twitter-E-Mails. Ich habe nichts unterschrieben oder zugestimmt, Twitter hatte keinen Einfluss auf das, was ich tat oder schrieb. Die Durchsuchungen wurden von einem Twitter-Anwalt durchgefĂŒhrt, daher kann das, was ich gesehen habe, begrenzt sein.

Covid-19 Medikamentenhersteller setzten Twitter unter Druck, um Aktivisten zu zensieren, die sich fĂŒr einen generischen Impfstoff einsetzen

Die Unter-Druck-Setz-Kampagne in den sozialen Medien war nur ein Teil der erfolgreichen Lobbyarbeit der Pharmaindustrie, um Patente zu erhalten – und Rekordgewinne zu erzielen.

https://theintercept.com/2023/01/16/twitter-covid-vaccine-pharma/

[Von uns ĂŒbersetzt: 👉 Covid-19 Pharmahersteller drĂ€ngten Twitter, Aktivisten fĂŒr generischen Impfstoff zu zensieren]

15. Vielen Dank an @davidzweig und @lwoodhouse fĂŒr ihre Hilfe, und warte auf weitere Twitter-Berichte von @mtaibbi, @ShellenbergerMD, @bariweiss/@TheFP und anderen. Sie können mich auf Substack hier finden.


Lee Fangs “detailliertere” Artikel zu diesem Twitter Thread: Covid-19 Pharmahersteller drĂ€ngten Twitter, Aktivisten fĂŒr generischen Impfstoff zu zensieren

Alle Teile der 👉 THE TWITTER FILES (und mehr) bei uns.

*** *** *** *** ***

1 Gedanke zu „THE TWITTER FILES (15) – BioNTec drĂ€ngt Twitter zur Zensur“

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, oder Einstellungen zu speichern. Datenaustausch mit Dritten (z.B YouTube, Bing, Odysee) kann ĂŒber die Video Einbettung und Suchmaschinen-Anbindung stattfinden. View more
Cookies settings
OK
Keine Cookies
Datenschutz und Cookie-Richtlinie
Privacy & Cookies policy
Cookie name Active
Unsere Website-Adresse lautet: http://augenaufmedienanalyse.de.

Kommentare

Wenn Besucher Kommentare auf der Website hinterlassen, sammeln wir die Daten, die im Kommentarformular angezeigt werden, sowie die IP-Adresse und den Browser-Benutzer-Agent-String des Besuchers, um die Spam-Erkennung zu unterstĂŒtzen. Eine anonymisierte Zeichenkette, die aus Ihrer E-Mail-Adresse erstellt wird (auch Hash genannt), kann dem Gravatar-Dienst zur VerfĂŒgung gestellt werden, um zu sehen, ob Sie ihn benutzen. Die Datenschutzrichtlinien des Gravatar-Dienstes finden Sie hier: https://automattic.com/privacy/. Nach der Freigabe Ihres Kommentars ist Ihr Profilbild im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar öffentlich sichtbar.

Medien

Vorgeschlagener Text: Wenn Sie Bilder auf die Website hochladen, sollten Sie es vermeiden, Bilder hochzuladen, die eingebettete Standortdaten (EXIF-GPS) enthalten. Besucher der Website können alle Standortdaten von Bildern auf der Website herunterladen und extrahieren.

Cookies

Vorgeschlagener Text: Wenn Sie einen Kommentar auf unserer Website hinterlassen, können Sie sich damit einverstanden erklĂ€ren, dass Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Website in Cookies gespeichert werden. Dies dient Ihrer Bequemlichkeit, damit Sie Ihre Daten nicht erneut eingeben mĂŒssen, wenn Sie einen weiteren Kommentar hinterlassen. Diese Cookies bleiben ein Jahr lang gespeichert. Wenn Sie unsere Anmeldeseite besuchen, setzen wir ein temporĂ€res Cookie, um festzustellen, ob Ihr Browser Cookies zulĂ€sst. Dieses Cookie enthĂ€lt keine persönlichen Daten und wird gelöscht, wenn Sie Ihren Browser schließen. Wenn Sie sich anmelden, setzen wir außerdem mehrere Cookies, um Ihre Anmeldeinformationen und die von Ihnen gewĂ€hlte Bildschirmdarstellung zu speichern. Die Anmelde-Cookies bleiben zwei Tage lang gespeichert, die Cookies fĂŒr die Bildschirmoptionen ein Jahr lang. Wenn Sie "Remember Me" wĂ€hlen, bleibt Ihre Anmeldung zwei Wochen lang erhalten. Wenn Sie sich von Ihrem Konto abmelden, werden die Anmelde-Cookies entfernt. Wenn Sie einen Artikel bearbeiten oder veröffentlichen, wird ein weiteres Cookie in Ihrem Browser gespeichert. Dieses Cookie enthĂ€lt keine persönlichen Daten und zeigt lediglich die Post-ID des Artikels an, den Sie gerade bearbeitet haben. Er verfĂ€llt nach 1 Tag.

Eingebettete Inhalte von anderen Websites

Vorgeschlagener Text: Artikel auf dieser Website können eingebettete Inhalte enthalten (z. B. Videos, Bilder, Artikel usw.). Eingebettete Inhalte von anderen Websites verhalten sich genau so, als ob der Besucher die andere Website besucht hĂ€tte. Diese Websites können Daten ĂŒber Sie sammeln, Cookies verwenden, zusĂ€tzliche Verfolgungen durch Dritte einbetten und Ihre Interaktion mit diesen eingebetteten Inhalten ĂŒberwachen, einschließlich der Verfolgung Ihrer Interaktion mit den eingebetteten Inhalten, wenn Sie ein Konto haben und auf dieser Website angemeldet sind.

Mit wem wir Ihre Daten teilen

Vorgeschlagener Text: Wenn Sie eine KennwortrĂŒcksetzung anfordern, wird Ihre IP-Adresse in die RĂŒcksetzungs-E-Mail aufgenommen.

Wie lange wir Ihre Daten aufbewahren

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, werden der Kommentar und seine Metadaten auf unbestimmte Zeit gespeichert. Auf diese Weise können wir Folgekommentare automatisch erkennen und genehmigen, anstatt sie in einer Moderationswarteschlange zu halten. Bei Nutzern, die sich auf unserer Website registrieren (falls vorhanden), speichern wir auch die persönlichen Daten, die sie in ihrem Nutzerprofil angeben. Alle Nutzer können ihre persönlichen Daten jederzeit einsehen, bearbeiten oder löschen (sie können jedoch ihren Benutzernamen nicht Àndern). Auch die Administratoren der Website können diese Daten einsehen und bearbeiten.

Welche Rechte Sie ĂŒber Ihre Daten haben

Wenn Sie ein Konto auf dieser Website haben oder Kommentare hinterlassen haben, können Sie eine exportierte Datei der personenbezogenen Daten anfordern, die wir ĂŒber Sie gespeichert haben, einschließlich aller Daten, die Sie uns zur VerfĂŒgung gestellt haben. Sie können auch verlangen, dass wir alle personenbezogenen Daten, die wir ĂŒber Sie gespeichert haben, löschen. Davon ausgenommen sind Daten, die wir aus administrativen, rechtlichen oder SicherheitsgrĂŒnden aufbewahren mĂŒssen.

Wohin wir Ihre Daten ĂŒbermitteln

Besucherkommentare können durch einen automatischen Spam-Erkennungsdienst ĂŒberprĂŒft werden.
Save settings
Cookies settings