Ehemann von Nancy Pelosi invenstiert Millionen in Computerchip-Aktien

Die US-Regierungssprecherin Nancy Pelosi fliegt nach Taiwan, das Land, in dem die meisten Computer-Chips hergestellt werden, und provoziert damit eine Eskalation zwischen China und Taiwan. Der Ehemann von Nancy Pelosi kauft investiert vorher Millionen Dollar in Aktien des US-Chip-Herstellers Nvidia. Direkt vor einer Kongress-Abstimmung über eine Milliarden-Dollar-Subvention für die US-Chip-Hersteller.

Ehemann von Nancy Pelosi kauft Millionen in Computerchip-Aktien:

Eine Übersetzung des New York Post Artikels “Nancy Pelosi’s husband buys millions in computer-chip stocks before big subsidy vote” vom 16. Juli 2022, von Rich Calder:


Der Ehemann der Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, hat im Vorfeld der Abstimmung über ein Gesetz, mit dem die Chipindustrie mit Milliarden von Dollar subventioniert werden soll, Aktienoptionen eines Computerchip-Unternehmens im Wert von bis zu 5 Millionen Dollar gekauft. Dies geht aus neuen Finanzdaten hervor.

Paul Pelosi kaufte am 17. Juni 20.000 Aktien von Nvidia, einem führenden Halbleiterunternehmen, im Wert zwischen 1 und 5 Millionen Dollar, the Daily Caller berichtet unter Berufung auf Offenlegungsberichte der Sprecherin des Repräsentantenhauses.

Es wird erwartet, dass die Senatoren bereits am Dienstag zusammenkommen, um über eine überparteiliche Wettbewerbsvorlage abzustimmen, die 52 Milliarden Dollar für die Förderung der heimischen Halbleiterproduktion bereitstellen und Steuergutschriften für die Produktion gewähren soll, berichtete Reuters .

“Es liegt der Verdacht nahe, dass Paul Pelosi Zugang zu Insiderinformationen über die Gesetzgebung haben könnte”,

sagte Craig Holman, ein Lobbyist für Regierungsangelegenheiten bei der linken Denkfabrik Public Citizen [Siehe unten], gegenüber der Daily Caller News Foundation.

“Das ist der Grund, warum es eine Aktienhandels-App gibt, die ausschließlich Pauls Handelsaktivitäten überwacht und deren Anhänger dann dasselbe tun”.

Ehemann von Nancy Pelosi kauft Millionen in Computerchip-Aktien
Der Ehemann von Parlamentspräsidentin Nancy Pelosi, Paul, brachte Berichten zufolge am 17. Juni 2022 20.000 Aktien von Nvidia mit.
Ehemann von Nancy Pelosi invenstiert Millionen in Computerchip-Aktien
Paul Pelosi hat nach Angaben des Schriftführers des Repräsentantenhauses auch Aktien von Apple Inc. und Visa Inc. verkauft.

Pelosi, ein eifriger Aktienhändler, der wegen angeblicher Trunkenheit am Steuer ins Gefängnis kommen könnte, nachdem er im Mai in einen Autounfall verwickelt war, verkaufte außerdem 10.000 Visa-Aktien im Wert von 1 bis 5 Millionen Dollar und 50 Call-Optionen auf Apple im Wert von 100.000 bis 250.000 Dollar, wie aus den Unterlagen hervorgeht.

Pelosis Büro reagierte nicht sofort auf die Bitte um einen Kommentar.


Resümee…

Falls es zu einem kriegerischen Konflikt zwischen China und Taiwan kommen sollte, wird die eh schon gestörte Versorgung mit Chips für Elektronik und Fahrzeug-Hersteller aus Taiwan noch vergrößert.

Wie immer werden die Preise für diese Chips stark ansteigen, und damit auch die Kurse der Chip-Hersteller, die nicht in Taiwan produzieren.

Die Gewinner wären dann, wie immer, die Aktionäre. In diesem Fall die Pelosis selbst.

Ein Konflikt würde ihnen finanziell in die Karten spielen.

 


Hintergrund zur linken Denkfabrik “Public Citizen”

Quelle: https://www.influencewatch.org/non-profit/public-citizen/

Public Citizen, Inc.

ist eine liberale 501(c)(4) Lobby- und Interessenvertretung-Organisation, die von dem linken Aktivisten und ehemaligen Präsidentschaftskandidaten der Grünen, Ralph Nader, gegründet wurde.[1] Die Organisation unterstützt eine breite liberale politische Agenda, die sich gegen die marktwirtschaftlichen Interessen der amerikanischen Unternehmer richtet. [2] Die Organisation unterzeichnete eine Petition zur Unterstützung des Green New Deal. [3] Public Citizen hat sich wiederholt Koalitionen angeschlossen, die gegen Kernenergie sind (Kernkraftwerke produzieren kein Kohlendioxid oder andere Treibhausgase). [4] [5]

In seiner mehr als 30-jährigen Geschichte hat sich Public Citizen erfolgreich für zahlreiche linke politische Mandate eingesetzt. Die Lobbying-Agenda der Gruppe, die sich gegen die freie Marktwirtschaft richtet, unterstützt höhere Staatsausgaben[6] und ist gegen mehrere Steuersenkungen. [7] Die Gruppe wirbt auch damit, dass sie eine Politik unterstützt, die die Haftpflicht erhöht, [8] und teure Umweltauflagen[9] und bürokratische Vorschriften[10] für Unternehmen.

PC wirft der Lobbyarbeit von Sonderinteressen vor, die Legitimität der amerikanischen Demokratie zu untergraben. [11] Public Citizen ist jedoch eine Lobbyorganisation[12], die von einer Reihe von liberalen Finanziers und Sonderinteressen wie dem liberalen Milliardär George Soros, die Carnegie Corporation of New York und die Rockefeller Foundation.[13]

 

Referenzen

*** *** *** *** ***

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, oder Einstellungen zu speichern. Datenaustausch mit Dritten (z.B YouTube, Bing, Odysee) kann über die Video Einbettung und Suchmaschinen-Anbindung stattfinden. View more
Cookies settings
OK
Datenschutz und Cookie-Richtlinie
Privacy & Cookies policy
Cookie name Active
Unsere Website-Adresse lautet: http://augenaufmedienanalyse.de.

Kommentare

Wenn Besucher Kommentare auf der Website hinterlassen, sammeln wir die Daten, die im Kommentarformular angezeigt werden, sowie die IP-Adresse und den Browser-Benutzer-Agent-String des Besuchers, um die Spam-Erkennung zu unterstützen. Eine anonymisierte Zeichenkette, die aus Ihrer E-Mail-Adresse erstellt wird (auch Hash genannt), kann dem Gravatar-Dienst zur Verfügung gestellt werden, um zu sehen, ob Sie ihn benutzen. Die Datenschutzrichtlinien des Gravatar-Dienstes finden Sie hier: https://automattic.com/privacy/. Nach der Freigabe Ihres Kommentars ist Ihr Profilbild im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar öffentlich sichtbar.

Medien

Vorgeschlagener Text: Wenn Sie Bilder auf die Website hochladen, sollten Sie es vermeiden, Bilder hochzuladen, die eingebettete Standortdaten (EXIF-GPS) enthalten. Besucher der Website können alle Standortdaten von Bildern auf der Website herunterladen und extrahieren.

Cookies

Vorgeschlagener Text: Wenn Sie einen Kommentar auf unserer Website hinterlassen, können Sie sich damit einverstanden erklären, dass Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Website in Cookies gespeichert werden. Dies dient Ihrer Bequemlichkeit, damit Sie Ihre Daten nicht erneut eingeben müssen, wenn Sie einen weiteren Kommentar hinterlassen. Diese Cookies bleiben ein Jahr lang gespeichert. Wenn Sie unsere Anmeldeseite besuchen, setzen wir ein temporäres Cookie, um festzustellen, ob Ihr Browser Cookies zulässt. Dieses Cookie enthält keine persönlichen Daten und wird gelöscht, wenn Sie Ihren Browser schließen. Wenn Sie sich anmelden, setzen wir außerdem mehrere Cookies, um Ihre Anmeldeinformationen und die von Ihnen gewählte Bildschirmdarstellung zu speichern. Die Anmelde-Cookies bleiben zwei Tage lang gespeichert, die Cookies für die Bildschirmoptionen ein Jahr lang. Wenn Sie "Remember Me" wählen, bleibt Ihre Anmeldung zwei Wochen lang erhalten. Wenn Sie sich von Ihrem Konto abmelden, werden die Anmelde-Cookies entfernt. Wenn Sie einen Artikel bearbeiten oder veröffentlichen, wird ein weiteres Cookie in Ihrem Browser gespeichert. Dieses Cookie enthält keine persönlichen Daten und zeigt lediglich die Post-ID des Artikels an, den Sie gerade bearbeitet haben. Er verfällt nach 1 Tag.

Eingebettete Inhalte von anderen Websites

Vorgeschlagener Text: Artikel auf dieser Website können eingebettete Inhalte enthalten (z. B. Videos, Bilder, Artikel usw.). Eingebettete Inhalte von anderen Websites verhalten sich genau so, als ob der Besucher die andere Website besucht hätte. Diese Websites können Daten über Sie sammeln, Cookies verwenden, zusätzliche Verfolgungen durch Dritte einbetten und Ihre Interaktion mit diesen eingebetteten Inhalten überwachen, einschließlich der Verfolgung Ihrer Interaktion mit den eingebetteten Inhalten, wenn Sie ein Konto haben und auf dieser Website angemeldet sind.

Mit wem wir Ihre Daten teilen

Vorgeschlagener Text: Wenn Sie eine Kennwortrücksetzung anfordern, wird Ihre IP-Adresse in die Rücksetzungs-E-Mail aufgenommen.

Wie lange wir Ihre Daten aufbewahren

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, werden der Kommentar und seine Metadaten auf unbestimmte Zeit gespeichert. Auf diese Weise können wir Folgekommentare automatisch erkennen und genehmigen, anstatt sie in einer Moderationswarteschlange zu halten. Bei Nutzern, die sich auf unserer Website registrieren (falls vorhanden), speichern wir auch die persönlichen Daten, die sie in ihrem Nutzerprofil angeben. Alle Nutzer können ihre persönlichen Daten jederzeit einsehen, bearbeiten oder löschen (sie können jedoch ihren Benutzernamen nicht ändern). Auch die Administratoren der Website können diese Daten einsehen und bearbeiten.

Welche Rechte Sie über Ihre Daten haben

Wenn Sie ein Konto auf dieser Website haben oder Kommentare hinterlassen haben, können Sie eine exportierte Datei der personenbezogenen Daten anfordern, die wir über Sie gespeichert haben, einschließlich aller Daten, die Sie uns zur Verfügung gestellt haben. Sie können auch verlangen, dass wir alle personenbezogenen Daten, die wir über Sie gespeichert haben, löschen. Davon ausgenommen sind Daten, die wir aus administrativen, rechtlichen oder Sicherheitsgründen aufbewahren müssen.

Wohin wir Ihre Daten übermitteln

Besucherkommentare können durch einen automatischen Spam-Erkennungsdienst überprüft werden.
Save settings
Cookies settings