Shinzo Abe – Eine Chronologie der Karriere des japanischen Premierministers

Shinzo Abe wurde erschossen. Wenn man sich die Berichte der Tagesschau zu seiner Ermordung ansieht, kann man den Eindruck bekommen, eine bestimmte Sichtweise auf diesen Mann, also den Versuch der Manipulation geliefert zu bekommen. Daher hier eine Übersetzung der “Times Of India”, die seinen Karrierelauf veröffentlichte.

Quelle: Times Of Inda


Shinzo Abe – Eine Chronologie der Karriere des japanischen Premierministers

TOKYO: Der aus einer prominenten politischen Familie stammende Shinzo Abe, der am Freitag bei einer Wahlkampfveranstaltung im Westen Japans erschossen wurde, war der dienstälteste Premierminister des Landes.

Abe wurde zwar dafür gelobt, Japan nach einer Zeit der wirtschaftlichen Misere zu einer gewissen Stabilität zu verhelfen, doch er verärgerte die Nachbarn Südkorea und China – und viele Japaner – mit seiner nationalistischen Rhetorik und seiner Forderung, die pazifistische Verfassung des Landes zu ändern.

 

Hier ist ein Blick auf einige Schlüsseldaten in Abes Leben und Karriere:

  • September 21, 1954: Abe wird in Tokio als Sohn von Shintaro Abe, der als Außenminister Japans diente, und als Enkel von Nobusuke Kishi, einem ehemaligen Premierminister, geboren.

Shinzo Abe - Eine Chronologie der Karriere des japanischen Premierministers

  • 1977: Er schließt sein Studium der Politikwissenschaften an der Seikei-Universität in Tokio ab und geht dann in die USA, um an der USA, um an der University of Southern California drei Semester lang Politikwissenschaft zu studieren.

 

  • 1979: Beginnt bei Kobe Steel zu arbeiten, als das Unternehmen seine Präsenz im Ausland ausbaut.

 

  • 1993: Er wird erstmals als LDP-Abgeordneter für die südwestliche Präfektur Yamaguchi gewählt. Abe, der bereits als konservativ gilt, ist Mitglied der Mori-Fraktion der Partei, die einst von seinem 1991 verstorbenen Vater geleitet wurde.

 

  • 2005: Abe wird zum Kabinettschef unter Premierminister Junichiro Koizumi ernannt und leitet in dieser Zeit die Verhandlungen zur Rückführung der nach Nordkorea entführten japanischen Staatsbürger. Im selben Jahr wird er zum Vorsitzenden der LDP gewählt, was ihn in die Lage versetzt, das Amt des Ministerpräsidenten zu übernehmen.

 

  • Sept. 26, 2006: Abe wird zum ersten Mal Premierminister Japans und leitet wirtschaftliche Reformen, während er eine harte Linie gegenüber Nordkorea fährt und sich um eine Zusammenarbeit mit Südkorea und China bemüht.

 

  • 2007: Nach einer Wahlniederlage, bei der die LDP zum ersten Mal seit 52 Jahren die Kontrolle über die Legislative verliert, tritt Abe aus gesundheitlichen Gründen als Premierminister zurück. Abe litt an Colitis ulcerosa, konnte diese aber mit Medikamenten in den Griff bekommen.

 

  • 2012: Nachdem Abe erneut zum LDP-Vorsitzenden gewählt wurde, wird er zum zweiten Mal Premierminister.

 

  • 2013: Um das Wachstum anzukurbeln, führt Abe seine “Abenomics”-Politik ein, die eine lockere Kreditvergabe und Strukturreformen vorsieht. Japans Beziehungen zu China sind besonders schwierig, verbessern sich aber, nachdem Abe den chinesischen Staatschef Xi Jinping auf dem APEC-Gipfel in Peking trifft.

 

  • 2014-2020: Nach seiner Wiederwahl zum LDP-Vorsitzenden hat er zwei weitere Amtszeiten als Premierminister, insgesamt vier. In dieser Zeit entwickelt er enge Beziehungen zum damaligen Präsidenten Donald Trump, hält Gipfeltreffen ab und geht gemeinsam golfen.

 

  • Aug. 28, 2020: Er kündigt seinen Rücktritt als Premierminister an und gibt erneut gesundheitliche Gründe an, nachdem seine Colitis ulcerosa wieder aufgeflammt ist. Zu diesem Zeitpunkt war Abe bereits Japans dienstältester Premierminister.

 

  • 2021: Trotz seines Ausscheidens aus dem Amt zeigt Abe, dass er Peking immer noch mit Äußerungen zu Taiwan, der selbstverwalteten Insel, die China als sein eigenes Territorium beansprucht und mit einem Angriff droht, aufrütteln kann. In einer Rede warnte Abe, dass “militärische Abenteuer zu wirtschaftlichem Selbstmord führen würden.”

 

  • 8. Juli 2022: Der japanische Fernsehsender NHK meldet, dass der ehemalige Premierminister Shinzo Abe während einer Wahlkampfrede erschossen wurde. Abe wurde von hinten erschossen, wenige Minuten nachdem er am Freitag in Nara im Westen Japans mit seiner Rede begonnen hatte.

 


Was schrieb tagesschau.de in ihrem “Nachruf auf Shinzo Abe“?

Zum Vergleich:

Nachruf auf Shinzo Abe Ein Strippenzieher, der Japan prägte

Stand: 08.07.2022 11:52 Uhr

Der langjährige japanische Premierminister Abe rückte sein Land nach rechts. Dabei schreckte er auch nicht vor der pazifistischen Verfassung zurück. Im Westen wurde er durch seine “Abenomics” bekannt.

Von Kathrin Erdmann, ARD-Studio Tokio

“Lets‘ go, let’s go” rief Shinzo Abe 2006. Damals war der Liberaldemokrat zum ersten Mal als Japans Regierungschef vereidigt worden. Es wird nicht das einzige Mal gewesen sein – der rechtskonservative Politiker wird das Land prägen. “Ich habe ein Kabinett eingerichtet, dass ein schönes Land schaffen soll”, sagte Abe. Doch daraus wurde erstmal nichts. Nach einer herben Wahlniederlage musste er schon ein Jahr später zurücktreten.

2012, nach der Dreifachkatastrophe von Fukushima und glücklosen Demokraten, kehrte Abe dann als Premier zurück. Er versprach Wirtschaftsreformen, die so genannten Abenomics, die den Bestand als drittgrößte Wirtschaftsmacht der Welt sichern und 126 Millionen Japanerinnen und Japanern ein besseres Leben bescheren sollten.

Erster ausländischer Gast bei Trump

Unter seiner Führung rückte das Land nach rechts. Er änderte die Sicherheitsgesetze und stärkte die Allianz mit den USA. Nach der Wahl von US-Präsident Donald Trump war er der erste ausländische Gast im Weißen Haus – die beiden Politiker spielten zusammen Golf.

 

Na? Erkennst Du den Unterschied in Stil und Wortwahl?

*** *** *** *** ***

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, oder Einstellungen zu speichern. Datenaustausch mit Dritten (z.B YouTube, Bing, Odysee) kann über die Video Einbettung und Suchmaschinen-Anbindung stattfinden. View more
Cookies settings
OK
Datenschutz und Cookie-Richtlinie
Privacy & Cookies policy
Cookie name Active
Unsere Website-Adresse lautet: http://augenaufmedienanalyse.de.

Kommentare

Wenn Besucher Kommentare auf der Website hinterlassen, sammeln wir die Daten, die im Kommentarformular angezeigt werden, sowie die IP-Adresse und den Browser-Benutzer-Agent-String des Besuchers, um die Spam-Erkennung zu unterstützen. Eine anonymisierte Zeichenkette, die aus Ihrer E-Mail-Adresse erstellt wird (auch Hash genannt), kann dem Gravatar-Dienst zur Verfügung gestellt werden, um zu sehen, ob Sie ihn benutzen. Die Datenschutzrichtlinien des Gravatar-Dienstes finden Sie hier: https://automattic.com/privacy/. Nach der Freigabe Ihres Kommentars ist Ihr Profilbild im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar öffentlich sichtbar.

Medien

Vorgeschlagener Text: Wenn Sie Bilder auf die Website hochladen, sollten Sie es vermeiden, Bilder hochzuladen, die eingebettete Standortdaten (EXIF-GPS) enthalten. Besucher der Website können alle Standortdaten von Bildern auf der Website herunterladen und extrahieren.

Cookies

Vorgeschlagener Text: Wenn Sie einen Kommentar auf unserer Website hinterlassen, können Sie sich damit einverstanden erklären, dass Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Website in Cookies gespeichert werden. Dies dient Ihrer Bequemlichkeit, damit Sie Ihre Daten nicht erneut eingeben müssen, wenn Sie einen weiteren Kommentar hinterlassen. Diese Cookies bleiben ein Jahr lang gespeichert. Wenn Sie unsere Anmeldeseite besuchen, setzen wir ein temporäres Cookie, um festzustellen, ob Ihr Browser Cookies zulässt. Dieses Cookie enthält keine persönlichen Daten und wird gelöscht, wenn Sie Ihren Browser schließen. Wenn Sie sich anmelden, setzen wir außerdem mehrere Cookies, um Ihre Anmeldeinformationen und die von Ihnen gewählte Bildschirmdarstellung zu speichern. Die Anmelde-Cookies bleiben zwei Tage lang gespeichert, die Cookies für die Bildschirmoptionen ein Jahr lang. Wenn Sie "Remember Me" wählen, bleibt Ihre Anmeldung zwei Wochen lang erhalten. Wenn Sie sich von Ihrem Konto abmelden, werden die Anmelde-Cookies entfernt. Wenn Sie einen Artikel bearbeiten oder veröffentlichen, wird ein weiteres Cookie in Ihrem Browser gespeichert. Dieses Cookie enthält keine persönlichen Daten und zeigt lediglich die Post-ID des Artikels an, den Sie gerade bearbeitet haben. Er verfällt nach 1 Tag.

Eingebettete Inhalte von anderen Websites

Vorgeschlagener Text: Artikel auf dieser Website können eingebettete Inhalte enthalten (z. B. Videos, Bilder, Artikel usw.). Eingebettete Inhalte von anderen Websites verhalten sich genau so, als ob der Besucher die andere Website besucht hätte. Diese Websites können Daten über Sie sammeln, Cookies verwenden, zusätzliche Verfolgungen durch Dritte einbetten und Ihre Interaktion mit diesen eingebetteten Inhalten überwachen, einschließlich der Verfolgung Ihrer Interaktion mit den eingebetteten Inhalten, wenn Sie ein Konto haben und auf dieser Website angemeldet sind.

Mit wem wir Ihre Daten teilen

Vorgeschlagener Text: Wenn Sie eine Kennwortrücksetzung anfordern, wird Ihre IP-Adresse in die Rücksetzungs-E-Mail aufgenommen.

Wie lange wir Ihre Daten aufbewahren

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, werden der Kommentar und seine Metadaten auf unbestimmte Zeit gespeichert. Auf diese Weise können wir Folgekommentare automatisch erkennen und genehmigen, anstatt sie in einer Moderationswarteschlange zu halten. Bei Nutzern, die sich auf unserer Website registrieren (falls vorhanden), speichern wir auch die persönlichen Daten, die sie in ihrem Nutzerprofil angeben. Alle Nutzer können ihre persönlichen Daten jederzeit einsehen, bearbeiten oder löschen (sie können jedoch ihren Benutzernamen nicht ändern). Auch die Administratoren der Website können diese Daten einsehen und bearbeiten.

Welche Rechte Sie über Ihre Daten haben

Wenn Sie ein Konto auf dieser Website haben oder Kommentare hinterlassen haben, können Sie eine exportierte Datei der personenbezogenen Daten anfordern, die wir über Sie gespeichert haben, einschließlich aller Daten, die Sie uns zur Verfügung gestellt haben. Sie können auch verlangen, dass wir alle personenbezogenen Daten, die wir über Sie gespeichert haben, löschen. Davon ausgenommen sind Daten, die wir aus administrativen, rechtlichen oder Sicherheitsgründen aufbewahren müssen.

Wohin wir Ihre Daten übermitteln

Besucherkommentare können durch einen automatischen Spam-Erkennungsdienst überprüft werden.
Save settings
Cookies settings